Skip to main content

Meine ersten Erfahrungen mit Männern

Angefangen hat alles, als ich etwa 20 Jahre alt war. Eines Abends lud mich unser 45-jähriger Stammwirt zu sich nachhause ein, um noch einen Joint zu rauchen. Ok, ich ging mit, obwohl ich das Zeug nicht gewohnt war. Ich muss wohl eingeschlafen sein, jedenfalls lagen wir beide nackt im Bett. Besser gesagt er auf mir. Ich fühlte seinen Schwanz in mir als er mich fickte und sagte, ich solle mich entspannen. Leichter gesagt als getan, ich war verkrampft aber er kam trotzdem zum Abschuss in meinem Arsch.

Vielleicht erregte ihn das Gefühl, meinen engen jungräulichen Arsch zu ficken. Das Gefühl des Ausgeliefertseins erregte mich dennoch sehr. Ich hatte es zuvor nur mit Mädchen getrieben. Jetzt lag ich auf dem Rücken, meine Beine über seinen Schultern und er fickte mich in Missionarsstellung. Anschließend hatte er mir einen geblasen und ich war so geil, dass ich ihm in den Mund spritzte. Am nächsten Morgen tat mir der Hintern weh und sitzen war nicht so gut.

Aber das legte sich im Lauf des Tages. Ich war unsicher und hab mich wieder auf’s weibliche Geschlecht konzentriert. Das war mein erster und bis heute einziger Fick mit einem Mann. Aber seitdem träume ich davon, das noch einmal zu erleben. Ein paar Monate nachdem ich das Erlebnis mit unserem Stammwirt hatte,war ich an einem Samstagabend in einem anderen Stammlokal und blieb bis zur Schließstunde. Meine Freunde waren alle bereits zuhause und ich hatte bis dahin keine Mitfahrgelegenheit.

Also hat mir ein Gast, ein etwa 60-jähriger Mann angeboten, mich in unser Dorf zu fahren. Ok, super. Ich stieg ein und wir fuhren los. Die Strecke geht nur über Land und durch Wald. Plötzlich spürte ich eine Hand auf meinem Oberschenkel und mir wurde wieder ganz kribbelig. Da ich mich nicht wehrte, wanderte die Hand langsam nach oben und blieb auf meinem Schwanz liegen. Dazu fragte er mich, ob ich es schon mal mit einem Mann getrieben hätte und wie weit ich dabei gehen würde.

Ich hatte etwas Angst und erklärte mich nur dazu bereit, ihm einen zu blasen. Gut, also fuhren wir an eine abgelegene Stelle im Wald und ich machte seine Hose auf. Sein Schwanz war klein und schrumpelig und wurde nie richtig hart. Trotzdem ergoss sich eine Flüssigkeit in meinem Mund, bei der ich damals nicht wusste was es war. Schließlich hatte ich bei meinem ersten Erlebnis das Sperma im Arsch und nicht im Mund. Heute denke ich, er hat mir etwas in den Mund gepinkelt, denn die Flüssigkeit kam nicht schubweise.

Ich kam auch nicht dazu darüber länger nachzudenken, denn er fragte mich sogleich ob er mein Arschloch lecken dürfte. Ok, ich stimmte zu, wir machten die Heckklappe des Autos auf, ich zog Hose und Slip runter und beugte mich über die Rückbank. So hatte er mein Arschloch direkt vor Augen und jetzt wurde er richtig geil. Er fing an zu lecken und er wurde immer leidenschaftlicher. Wenn er mich jetzt gefragt hätte ob er mich ficken darf, hätte ich wohlig zugestimmt.

Aber stattdessen fragte er mich, ob ich ihm in den Mund kacken könnte. Ich war geschockt und alles in mir zog sich zusammen. Das war zu viel für mich. Ein 40 Jahre älterer Mann wollte dass ich ihm in den Mund kacke!Er leckte und bohrte mit dem Finger und bettelte um Kaviar, aber dazu war ich nicht bereit. Schließlich war diese Nacht schneller zu Ende als gedacht. Ich ging etwas verstört nachhause. Dummerweise hatte ich bei unserem Techtelmechtel meinen Geldbeutel in seinem Auto verloren und er hat ihn gefunden.

Zwei Tage später war ich wieder in der Kneipe und da saß er wieder. Er gab mir den Geldbeutel und fragte, ob ich nicht ein bisschen lieb zu ihm sein könnte. Ich hab meine Börse genommen und die Flucht ergriffen. Das war bedauerlicherweise das letzte Mal, dass ich mit einem Mann intim wurde.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

SHAIRAK

SHAIRAK(30)
sucht in Apensen