Skip to main content

Erste Senior Gay Erfahrung

Mein Name ist Tom, ich bin 21 Jahre alt und wohne in einem Mehrfamilienhaus in Gotha. Ich bin beizeiten zu Hause ausgezogen, so hab ich schnell meine Leidenschaft und Lust dafür entdeckt meinen Schwanz fremden Leuten zu präsentieren. Am Anfang habe ich diese Lust über Chatroulette ausgelebt, nur wurde das relativ schnell langweilig. Also begann ich beim Wichsen die Rollos komplett hoch zu machen um zu sehen was denn hinter meinem Haus so passiert und ob sich eventuell ein paar Damen zeigen denen ich so ganz ,aus versehen´ meinen harten Schwanz zeigen kann.

An einem warmen Tag lag ich in meinem Bett, mit meinem frisch Rasiertem und ziemlich hartem Riemen in der Hand als ich durch mein Fenster erkennen konnte, dass eine ältere Frau aus einem meiner Nachbarhäuser gerade ihre Wäsche aufhing. Schnell entschied ich mich dazu, zu warten bis sie hier vorbei lief um dann Nackt mein Fenster zu öffnen und sie mir auf den Penis schauen zu lassen. Nur wurde mein Plan schnell zerstört in dem sie in die andere Richtung zurück ins Haus ging.

Na gut dachte ich mir, musst du halt heute wieder mal normal wichsen und abspritzen. Aber als ich gerade zurück in mein Bett wollte, hörte ich näherkommende Schritte auf dem Schotterweg vor meinem Fenster, also bin ich sofort zurück um es zu öffnen als die Person etwa auf gleicher Höhe sein müsste. Ich dachte mir, dass die Frau eventuell was vergessen hatte und deshalb erneut in Richtung Wäscheleinen lief. Als ich nun also mein Fenster öffnete um meinen Dicken Schwanz zu zeigen, sah ich aber sofort, dass es nicht die Frau von eben, sondern der Ältere Herr und Rentner aus der Wohnung über mir war.

Er ging gerade mit seinem Hund (glaube es ist ein Jack Russel Terrier) Gassi und schaute natürlich aus Reflex genau zu mir und meinem Penis. Ich schaute ihn ganz verdutzt an und war ein bisschen perplex und blieb einen Moment genau so stehen. Genau das selbe tat er ebenfalls, er blieb mit der Leine in der Rechten Hand stehen und ich konnte erkennen, dass sein blick genau auf mein erregtes Glied fiel. Nach etwa 5 Sekunden und keinem Wort aus einem unserer Münder, fasste er sich selbst mit seiner Linken Hand in den Schritt, knetete 2-3 mal gut durch, ohne den Blick auch nur eine Sekunde von mir abzuwenden und ging ohne weitere Worte einfach weiter.

Ich schloss sofort mein Fenster und fragte mich, was das gerade gewesen sei. Aber als ich an mir runter schaute, sah ich, dass meine Latte so hart war, wie sie zuvor selten war. Schnell wurde mir klar, dass mich es sehr angeturnt hat, dass er mich sah und sich dabei selbst an den Penis packte. Sofort wusste ich, dass ich das gern wiederholen würde und auch offen für mehr sein sollte. Ich wollte schon länger unbedingt gern mal blasen bei einem älteren Mann, bloß hatte sich bisher nicht direkt eine Situation ergeben.

Aber in diesem Moment eben erschloss sich mir, dass ich nichts mehr wollte, als eine reife Latte zu lutschen. Nun also wartete ich regelrecht auf seine Gassi Rundgänge ums Haus und da ich die nächsten zwei Wochen Urlaub hatte, sollte ich schon bald ein Muster erkennen. 3 mal Gassi am Tag, immer etwa gegen 08. 00 Uhr, 14. 00 Uhr und 20. 00 Uhr. In den nächsten Tagen stand ich einmal gegen 11. 00 Uhr auf und hatte eine Morgenlatte, die kaum zu bezwingen war.

Ich hielt mich hin bis ich gegen 14. 00 Uhr wieder langsame Schritte hörte und mich entschied mich ihm erneut zu präsentieren. Er passierte mein Fenster welches sperrangelweit offen stand und in dem ich stand um mir einen zu wichsen. Er lief einfach vorbei ohne mich auch nur eines Blickes zu würdigen. ich klopfte an die offene Scheibe um ihn auf mich aufmerksam zu machen, aber nichts geschah. Ich musste also einen Schritt weiter gehen um an das zu kommen, was ich haben will.

Also wartete ich auf seine Abendrunde um seine Schritte erneut zu orten. Nur diesmal zog ich mir eine Kurze dunkle Hose, ein Shirt und ein paar Latschen an und ging aus meiner Wohnungstür hinaus, eine halbe Treppe nach oben und wartete bis ich die Haustür ins Schloss fallen hörte. Das geschah etwa 2 Minuten nachdem ich die Treppe hoch ging und nun wusste ich, dass kein Weg nun mehr daran Vorbei führte. Ich fühlte mit einer meiner Hände an meine Shorts, unter denen ich keine Boxershorts trug, wie hart ich im Moment sei.

Ich fühlte meinen harten Riemen und holte ihn aus der Hose, klemmte ihn zwischen Hosenbund und Bauch, zog das Shirt ein Stück in die Hose, dass er daraufhin ordentlich raus hing und man ihn auch ungehindert sehen kann. Als der ältere Herr auf meiner Etage war begann ich die halbe Treppe die uns trennte langsam nach unten zu laufen und begrüßte ihn mit einem ´Hallo´. Sein gesenkter Blick begann sich zu heben und er blieb direkt bei meinem Schwanz stehen.

Ohne eine Begrüßung oder ähnliches griff er sofort nach dem was er dort sah und knetete behutsam meinen prallen Hoden. Sofort fing es an, dass sich in seiner dunklen Trainingshose auch einen Riesige Beule abzeichnete. Ich hoffte auf weiteres und als er zu mir sagte ,komm mit´ wusste ich, dass es bald auch so kommen sollte. Er ging voran und lief die restlichen Treppen nach oben, zur Wohnungstür welche er auch sofort öffnete. Er bittete mich hinein und ich folgte ihm ohne auch nur ein einziges Zögern.

Sofort fiel mir die altbackene Einrichtung und der Geruch auf. Ich blieb im Flur stehen während er den Hund in ein anderes Zimmer brachte und die Tür schloss. Er ging daraufhin in ein Zimmer, dass mir stark nach Stube aussah und ich folgte ihm einfach. Er stand in der Mitte des Raums, drehte sich zu mir um und zog seine Hose samt Unterwäsche aus. Als er die Hose runterzog ploppte sofort sein Wirklich Riesiger Schwanz heraus und federte postwendend nach oben und unten.

Ich habe meine Aufgabe sofort erkannt und kniete mich vor ihn, so dass ich sah wie seine wirklich fette Eichel mich anlächelte und ich einfach nichts anderes tun konnte als meinen Mund weit zu öffnen und sie hereingleiten zu lassen. Stark fing ich an seine Latte durch rhytmische Bewegungen immer weiter in meinen Hals rutschen zu lassen, damit er mir meine Kehle richtig gut abficken konnte. Mein Schwanz richtete sich auch immer weiter nach oben, war aber in der größe nicht wirklich ein Vergleich zu seinem Riesenglied.

Ich begann nun seine rasierten Eier in den Mund zu nehmen um mit meiner Zunge und viel Speichel daran herumzuspielen. Nebenbei hatte ich seinen Ständer in der Hand und wichste ihn kräftig um ihm nebenbei auch in die Augen zu schauen zu können. Darauffolgend sagte er etwas wie ´JETZT´ und ich nahm seinen Penis in meine Linke Hand, wichste ihn damit und saugte seinen Hoden so gut ich konnte. Meine Latte in der Rechten Hand begann dann abzuspritzen, lauthals stöhnte ich, jedoch ohne das Wichsen und saugen seines besten Stücks zu vernachlässigen.

Nun endlich spritze er ab und schoss seinen ganzen warmen Saft in mein Gesicht und stöhnte ebenso auf. Seine Wichse tropfte mir von der Nasenspitze auf den Boden, auf dem mein Saft auch schon verteilt war. Er klatschte seine langsam schlaff werdende Latte noch ein paar mal auf meiner ausgestreckten Zunge ab und sagte mir, dass ich nun gehen kann. Ohne ein Wort ging ich aus der Wohnung, die Treppen herunter in meine Wohnung und ließ alles noch einmal Revue passieren.

Nun ist mir klar, dass ich gern jeden älteren Schwanz blasen und wichsen möchte, der auch nur danach fragt.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

djsexyeyes

djsexyeyes(28)
sucht in Oberviechtach