Skip to main content

Sarah kann nicht anders … Ein Abend endet

Ich könnte kotzen … das war so ekelhaft. Ich kann es nicht fassen, dass ich echt den Fußboden saubergeleckt habe.

Das ist so erniedrigend. Nicht genug damit, dass ich dann auch noch alles geputzt und sauber gemacht habe … nein, ich kann sie da oben hören.

Aron ist bereits vor einer Weile nach oben gegangen. Ich glaube er konnte sie auch hören und konnte dann nicht anders als nachzusehen was seine Frau und Richard oben machen.

Die Spitze des Eisbergs ist aber, dass er nochmals herunten war und mir im Zuge dessen befohlen hatte den Buttplug den er von oben mitgebracht hatte einzuführen und mich zu säuber … ich sollte mich also duschen und mir dieses Ding in den Arsch schieben.

Was ich … natürlich … auch getan habe.

Jetzt stehe ich wie eine Bekloppte im Wohnzimmer herum und warte auf weitere Anweisungen … mit einem Buttplug im Arsch … nackt.

Eigentlich bin ich froh und genieße, soweit man in einem solchen Zustand von Genuss sprechen kann, die Tatsache dass ich keine Befehle ausführen muss … zumindest für die wenigen Minuten, denn es muss so gegen 3 Uhr morgens sein als ich Richard rufen höre: „Sarah, komm rauf!“

Ich setze mich in Bewegung und steige die Stufen der Treppe nach oben.

Ich versuche mich selbst dazu zu bringen wieder umzukehren und das Haus zu verlassen, doch meine Bemühungen sind vollkommen vergebens.

Oben angekommen gehe ich den langen dunklen Flur entlang der zum Schlafzimmer führt.

Ich kann Licht erkennen, dass durch die halb offene Tür scheint und den Flur nur geringfügig erhellt.

„Komm schon, mach schneller!“ höre ich Aron sagen, der offensichtlich ebenfalls im Schlafzimmer ist.

Ich fasse nach vorne zur Tür und drücke sie auf.

Aron sitzt nackt im Stuhl, der sich in der Ecke des Zimmers befindet und seinen Schwanz zu massieren scheint während Jennifer gerade auf Richard sitzt und ihn zu reitet.

Ich kann ihr Gesicht nicht erkennen. Ihr Rücken ist mir zugewandt.

Richard grinst mich dreckig an … oder er grinst in den Spiegel, der dem Bett genau gegenüber über der Kommode hängt.

„Lass mal sehen ob du meine Anweisungen auch brav befolgt hast“ (A)

„Dreh dich um und beug dich mal nach vorne“ sagt Aron während er mir deutet in Richtung der Kommode zu gehen und mich vornüber über diese zu beugen.

Wie befohlen gehen ich also zur Kommode, und beuge mich leicht nach vorne, sodass mein Arsch gut zu sehen ist … und was noch wichtiger ist … der Plug den ich in meinem Arsch versenkt habe.

Ich muss mich selbst im Spiegel betrachten während ich da vornüber gebeugt stehe und im Hintergrund Jennifer auf Richard reiten sehe … ich kann ihr Stöhnen hören.

„Zieh deine Arschbacken auseinander“ (A)

Ich fasse nach hinten und fasse an meine Arschbacken … ich ziehe sie auseinander.

„Ja … brav so. Das sieht gut aus. “ sagt Aron und ich kann erkennen wie er anfängt seinen Schwanz zu wichsen.

„Dreh dich um“ sagt Richard zu Jennifer, die das auch umgehend tut, jedoch keine Zeit verschwendet wieder Richards Schwanz in ihre Muschi einzuführen und ihn wieder zu reiten.

Im Spiegel kann ihre nackten Brüste sehen und ihre harten Nippel.

„Komm her und küss mich“ sagt Jennifer und deutet mir mit dem Kopf.

Ich drehe mich um, gehe langsam auf das Bett zu und krabble hinein, sodass ich über Richards Beinen knieend direkt vor Jennifer bin.

Ich beginne sie zu küssen. Sie packt mich am Hinterkopf und intensiviert unseren Kuss. Unsere Nippel und Brüste berühren sich, während wir uns leidenschaftluch küssen, wobei sie nicht aufhört Richard zu reiten.

Ich bermerke kaum wie Aron vom Stuhl aufsteht und sich hinter mir am Bett positioniert.

Er packt mich an meinen Hüften und zieht mich leicht nach hinten, sodass ich mich weiter nach vorne beugen muss um Jennifer weiterhin zu küssen.
Aron schiebt meine Beine weiter auseinander sodass er meinen Arsch inspizieren kann, woraufhin ich das Gleichgewicht verliere und nach vorn umkippe.

Jennifer drückt mein Gesicht nach unten und Aron zieht mein Becken nach oben. Plötzlich bemerke ich wie Jennifer Richards Schwanz aus ihrer Fotze gleiten lässt und mich gleich darauf mit voller Wucht auf diesen drückt … mein Gesicht presst sich fest gegen ihn und ich kann die Nässe von Jennifers Muschi an Richards Schwanz fühlen.

„Mach dein Maul auf“ sagt Jennifer und zieht mich an meinen Haaren etwas nach oben.

Ich öffne meinen Mund. Da drückt mich Jennifer auch schon auf Richards Schwanz der sich bis zum Anschlag in meinen Mund und Rachen schiebt. An meiner Stirn kann ich Jennifers nasse Muschi fühlen, die nur ein Stück nach oben auf Richards Bauch gerückt ist und mich fest auf seinen Schwanz presst sodass ich kaum Luft bekomme.

Jennifer zieht mich immer wieder an meinen Haaren nach oben und drückt mich dann auf Richards Schwanz … immer und immer wieder … während sie mir befiehlt seinen Schwanz zu lutschen, was ich auch tue.

Aron ist derweil ein Stück näher an mich heran gerückt und ich kann fühlen wie er seinen Schwanz zwischen meinen Arschbacken entlanggleiten lässt während er mit dem Plug in meinem Arsch spielt … ihn leicht rauszieht und wieder rein schiebt … immer wieder.

Ich fühle wie mir langsam die Tränen am Gesicht hinablaufen während Jennifer mich erbarmungslos zwingt Richards Schwanz zu lutschen. Aron fängt an mir auf meine Arschbacken zu schlagen und sie auseinander zu ziehen.

Plötzlich schiebt Aron seinen Schwanz in meine Muschi … es tut weh, da ich noch nicht feucht bin, doch er schiebt mir seinen Schwanz unbarmherzig rein. Ich scheine ihm zu trocken zu sein, denn er verschmiert etwas Speichel an meiner Muschi und auf seinem Schwanz nur um mich dann wieder mit seinem Schwanz zu penetrieren, nur diesmal fängt er an mich zu ficken.

„Das magst du … nicht wahr du Schlampe“ sagte Jennifer, steht langsam auf und dreht sich wieder um. Sie geht auf die Knie und beugt sich nach vorne, sodass ihre Arsch direkt vor meinem Gesicht ist. Sie fasst nach hinten, greift Richards Schwanz und ich muss zusehen wie sie ihn ganz langsam wieder in ihre glänzende Muschi eindringen lässt während Aron mich nach vorne stößt … mich dabei fickt.

Richards packt Jennifers Arschbacken und zieht sie auseinander.

Ich kann ihre blanke Muschi und ihr Arschloch nun ganz genau erkennen, da ich nur wenige Zentimeter davon entfernt bin.

Richard stößt mich wieder nach vorne, sodass ich mit meinem Gesicht direkt auf Jennifers Arsch lande und sie mir ihr Arschloch ins Gesicht hält.

„Leck mich“ sagt Jennifer während Richard seinen Schwanz immer wieder in Jennifers Muschi schiebt.

Aron packt mich am Nacken und drückt mich gewaltsam in Jennifers Arschritze auf ihr Arschloch.

Ich beginne Jennifers Arschloch mit meiner Zunge zu lecken. Zuerst kreise ich nur, doch durch Arons Arm, der mich fest gegen Jennifers Arsch drückt bleibt mir nichts anderes übring als meine Zunge in Jennifers Arschloch zu stecken während meine Nase in ihrer Arschritze verschwindet.

Ich höre wie Jennifer dabei aufstöhnt und Richard sie schneller zu ficken beginnt.

Aron hört auf mich in meine Muschi zu ficken und beginnt damit den Plug aus meinem Arsch zu ziehen.

Als er ihn aus mir gezogen hat wirft er ihn neben mir aufs Bett … ich kann fühlen wie er seinen Schwanz langsam aus meiner Muschi zieht und seine Eichel an meinem Arschloch ansetzt.

Ich lecke weiterhin Jennifers Arschloch aus während sie sich von Richard in ihre Fotze ficken lässt. Manchmal zieht in Richard etwas zu weit aus ihr und sein Schwanz gleitet in mein Gesicht ab, sodass er Jennifers Fotzensaft in meinem Gesicht verteilt während meine Zunge ihr Arschloch erforscht und sie vor Geilheit stöhnt.

Ich fühle Arons Speichel, den er mir zwischen meine Arschbacken spuckt an mir hinablaufen. Er schiebt ihn mit seiner Eichel in mein Arschloch und wiederholt dieses Spiel einigemale bis er schließlich seinen Schwanz tiefer in mein Arschloch schiebt und mich fest gegen Jennifers Arsch drückt.

Aron fängt an mich in meinen gedehnten Arsch zu ficken während Jennifer nach hinten an meinen Kopf fasst und mich gegen ihr Arschloch zieht … ich bin tief in ihr drinnen während sie vor Geilheit stöhnend immer näher an ihren Höhepunkt kommt.

„Ich will dass du mir in den Arsch spritzt“ sagt Jennifer zu Richard.

„Ich … komme … gleich“ (J)

Richard zieht seinen Schwanz ruckartig aus Jennifers Muschi und verdrängt mich von ihrem Arschloch. Ich muss zusehen wie er seinen Schwanz in ihren Arsch einführt … und beginnt leicht in ihren Arsch zu stoßen. Nur wenige Zentimeter trennen mich davon … Aron fickt inzwischen ungehindert meinen Arsch und zieht meine Arschbacken fest auseinander.

Ich beobachte Richards Schwanz der immer und immer wieder in Jennifers Arschloch eindringt bis er sie schließlich an ihrem Arsch packt und seinen Schwanz ein letztesmal hart in sie stößt.

„Ohja … komm … mit mir“ schreit Jennifer, die selbst gerade zu kommen scheint.

Ich kann sehen wie Richards Schwanz zu pulsieren beginnt und er sein Sperma in Jennifers Arschloch abspritzt während beide vor Extase stöhnen.
Das Pumpen von Richards Schwanz scheint kein Ende zu nehmen … er schießt sein ganzes Sperma in Jennifers Arsch ab.

„Dreh sie um. Sie soll es aus mir raussaugen. “ sagt Jennifer zu Aron, der mich daraufhin packt und um meine eigene Achse herumwirbelt sodass ich auf meinem Rücken lande. Sofort steckt er mir wieder seinen Schwanz in meinen Arsch und fickt mich so unbarmherzig weiter.

Mein Kopf liegt nun zwischen Richards Beinen und Jennifer rückt ein Stück nach unten mit ihrem Becken und kommt direkt über meinem Gesicht zum halten.

Sie presst ihre Schenkel an meine Ohren und mein Gesicht … richtet sich leicht auf und fängt an das Sperma aus ihrem Arsch auf mein Gesicht tropfen zu lassen.
Ich kann sehen wie sich ihr Arschloch bewegt während sie das Sperma aus ihr hinausdrückt und auf mich tropfen lässt … mein ganzes Gesicht wird eingesaut.

Jennifer richtet sich weiter auf und lässt ihre nasse Fotze und ihr triefendes Arschloch über mein Gesicht gleiten indem sie sich an meinem Gesicht reibt während mich ihr Mann in meinen Arsch fickt.

„Ich muss pissen“ sagte Jennifer.

Sie will aufstehen, da sagte Aron: „Piss ihr in ihr Maul. Sie steht drauf!“ Er stößt tief und hart in meinen Arsch.

„So eine versaute Drecksschlampe. Wusste ich es doch. “ sagt Jennifer und beginnt versaut zu lachen während sie sich auf mein Gesicht drückt und in Position bringt um mir in meinen Mund zu pissen.

„Pass ja auf, dass nichts daneben geht Sarah.

Vergiss nicht wer die Sauerei sonst wegmachen muss“ sagt Richard lachend und steht auf um die Szene besser betrachten zu können.

„Bist du soweit Süße … brav schlucken“ sagte Jennifer und fängt an mir in den Mund zu pissen. Sie achtet darauf, dass es nicht zuviel wird damit ich auch wirklich alles schlucken kann. Aron lässt seinen Schwanz dabei langsam aus meinem Arsch gleiten und scheint seine Aufmerksamkeit ebenso wie Richard voll und ganz der Szene vor ihm widmen zu wollen.

Jennifers Urin schmeckt anders als Arons und ich bemühe mich … so wurde es mir befohlen … jeden Tropfen in mich aufzunehmen und zu schlucken.

„Das ist schon fast geiler als ficken“ sagt Jennifer und pisst lachend weiter. Immer wieder unterbricht sie ihren Strahl um mich schlucken zu lassen nur um danach ungehindert weiter in meinen Mund zu pissen.

Ich kann nichts anderes tun als alles zu schlucken was sie mir gibt.

Das ganze scheint eine Ewigkeit weiter zu gehen und ich fühle wie sich mein eigener Bauch schon aufzublähen beginnt von all dem Urin den Jennifer mir einflößt.
Schließlich wird ihr Strahl schwächer und versiegt letztendlich zur Gänze.
Sie stöhnt und atmet erleichtert auf.

„Das war jetzt echt der Hammer … ich habe noch nie einer anderen Frau in den Mund gepisst. “ (J)

Aron, der währenddessen seinen Schwanz gewichst hatte fragt schließlich: „Wohin soll ich spritzen Liebling?“

„Verhütet die Nutte?“ fragte Jennifer und sieht zu Richard.

„Nein“ sagt Richard und grinst dreckig.

Jennifer schiebt ihre Schenkel etwas auseinander und hebt ihr Becken von meinem Gesicht. Sie reibt sich noch einige male an meinem Gesicht und steht dann schließlich auf und stellt sich über mich. Sie sieht zu mir nach unten während sie mit gespreitzen Beinen über mir steht.
Ich betrachte ihre Muschi während sie da steht während sie mir in die Augen sieht und sagt: „Spritz ihr in ihre Fotze“

Aron tritt wieder ans Ende des Bettes, zieht meine Beine nach oben und setzt seinen Schwanz an meine Muschi an.

Er lässt seine Eichel in mich gleiten … dann schiebt er seinen Schwanz in mich. Immer tiefer dringt er in mich ein. Schließlich beginnt er mich zu ficken während Jennifer immer noch über mir steht, nach hinten fasst und meine Beine nach oben hält.

„Wie kannst du Nutte es wagen meinen Mann zu ficken … du Schlampe“ sagt Jennifer, lacht und spuckt mir ins Gesicht.
Ich versuche mich wegzudrehen.

„Sieh mich an wenn ich mit dir spreche“ (J)

Ich muss zu Jennifer nach oben sehen.

Ich fühle wie Aron mich in meine zu meiner Schande nassen Fotze fickt und seine Frau mich von oben herab bespuckt.

„Ich komme gleich“ (A)

„Spritz in ihr ab“ (J)

„Ich … komme“ höre ich Aron rufen als ich fühle wie sein Schwanz sein Sperma in meine Fotze zu pumpen beginnt.

„Du Hure … wie kannst du dich von meinem Mann ficken lassen“ sagt Jennifer mit einem teuflischen Lachen und drückt mein Gesicht nach rechts indem sie mit ihrem rechten Fuß auf meine Wange steigt … gerade fest genug um mich dazu zu zwingen nach rechts zu Richard zu sehen, der dem Treiben voller Genuß zusieht und einfach nur dasteht und grinst.

Als Aron fertig ist sein Sperma in meine Muschi zu pumpen zieht er seinen Schwanz aus meiner mir ohne mich eines Blickes zu würdigen und geht zu Richard.

„Das war ein wirklich netter Abend“ (A)

„Ja, finde ich auch. Das müssen wir unbedingt wiederholen“ (R)

Jennifer setzt sich auf mich, sodass unsere Becken sich berühren. Sie sieht mir in die Augen und fasst mit beiden Händen an meine Kehle.

Ich kann fühlen wie sie anfängt zuzudrücken. Ich bekomme nur schwer Luft. Bis ich schließlich so wenig Sauerstoff bekomme, dass mein Gesicht rot anläuft und ich kurz davor bin ohnmächtig zu werden.

Die beiden Männer sehen sich unschlüssig an wie sie reagieren sollen.

„Schatz … findest du nicht, dass das genug ist?“ fragt Aron.

Jennifer plötzlich auf und lässt von meiner Kehle ab. Arons und ihre Blicke treffen sich.

„Wenn du mit ihr fertig bist … kann ich sie dann haben?“ fragt Jennifer und sieht dabei zu Richard. Dieser scheint etwas irritiert zu sein, fängt sich jedoch schnell, fängt an zu grinsen und sagt schließlich: „Wenn sie ihren Zweck erfüllt hat, dann wird es mir ein Vergnügen sein sie dir zu schenken. Was hast du denn mit ihr vor?“

„Da wird mir schon was einfallen“ sagte Jennifer, wendet ihren Blick wieder mir zu und fängt an teuflisch zu grinsen.

„Mach den Schweinestall sauber!“ befiehlt Jennifer mir während alle drei ihre Sachen nehmen und das Zimmer verlassen.

Wenn Richard mich tatsächlich Jennifer überlässt, dann bin ich tot. Trotz dieser Erkenntnis kann ich nicht anders … ich fange an zusammenzuräumen und das Zimmer in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen … nackt … voller Sperma und mit dem Geschmack von Pisse in meinem Mund.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

InesXYZ

InesXYZ(24)
sucht in Westhausen bei Gotha