Skip to main content

Pinkelpause mit Folgen

Ich war auf dem Weg vom Schwarzwald ins Saarland nach einem Geschäftstermin. Es war wirklich ein heißer Tag und so hatte ich einiges getrunken und wollte kurz an der Autobahn halten um die Blase zu entleeren. Ich fuhr am nächsten Parkplatz raus. Mir fiel schon auf, dass er von vorne bis hinten voller Autos stand. Ich suchte mir eine Parklücke und machte den Motor aus. Ein Blick aufs Navi verriet mir, dass direkt neben dem Parkplatz ein Radweg vorbeilief und dahinter ein See war.

Ich stieg aus und schloss ab. Auf dem Radweg sah ich einen älteren Herren laufen, mit Sonnenschirm und Kühltasche. Er winkte. Ich drehte mich um, sah aber niemanden im Umfeld. Musste er wohl mich meinen dachte ich und winkte kurz zurück. Ich ging die paar Schritte zum Radweg da ich dringend musste. Der Sonnenschirm-Typ war verschwunden aber es fuhr grad eine Gruppe Fahrradfahrer in meine Richtung. Toll, dachte ich, ich will doch nur schnell pinkeln und weiterfahren.

So schlenderte ich etwas am Radweg entlang bis die Fahrräder weg waren, da sah ich jedoch schon die nächsten Spaziergänger im Anmarsch. Muss wohl irgendwo eine Stadt oder Dorf in der Nähe sein, so viel wie hier los ist… Ich entschließe mich, ein wenig ins Gestrüpp Richtung See zu laufen um mein Geschäft zu verrichten. Nach ein paar Metern schon, bin ich vom Weg nicht mehr sichtbar und packe aus. Plötzlich erschrecke ich. Ein paar Meter von mir entfernt läuft ein älterer Herr vorbei.

Er ist nackt und hat nur Schuhe und einen Turnbeutel auf dem Rücken. Er schaute mich an und strich sich über den behaarten Bauch. Ich guckte runter und konzentrierte mich auf mein Geschäft. Nachdem ich fertig mit pinkeln war, machte ich die Hose zu und schaute mich um. Der Typ war weg, aber vor mir sah ich den See.. Komm, der Weg soll nicht umsonst gewesen sein, ich gugg mir den See mal kurz an und kämpfte mich die letzten Meter durch.. Am Ufer angekommen, war ich direkt am Anfang einer riesigen Liegewiese.

Diese war recht gut besucht für die Nachmittagszeit. Nun sah ich auch meinen Pinkelzuschauer wieder. Er stand hinter einem Baum direkt neben mir, schaute mich an, leckte sich über die Lippen und begann sich im Schritt zu massieren. Dann raunte er mich an: Daddy hat auf dich gewartet. Komm zu mir rüber.
Ich zögere, weiß gar nicht wie ich mich verhalten soll. Na los, ich tue dir nichts, fügt er hinzu. Zaghaft setze ich mich in Bewegung und nähere mich die paar Schritte.

Ich bin von der Situation total elektrisiert. Als ich direkt bei ihm bin starre ich zwischen seine Beine. Er hat einen leichten Bauch. Darunter sehe ich einen fetten Schwanz. Ca 15cm lang steht er halbsteif ab und die Vorhaut steht noch deutlich über die Svhwanzspitze hinaus. Seine Hand hat er um die riesigen Eier gelegt und präsentiert sie mir. Irgendwie macht mich die Situation etwas an und ich merke wie mein Schwanz kribbelt. Na los fass mich an, sagt er.

Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Schließlich gebe ich mir einen Ruck und fasse ihn an der behaarten Brust an. Ich lasse die Hand langsam über den Bauch streifen und taste mich vor bis zum Oberschenkel. Ihm scheint das zu Gefallen, ich sehe einen zufriedenen Gesichtsausdruck. Am Oberschenkel angelangt, legt er seine Hand auf meine und führt sie über den Sack hinweg und legt sie mir um seinen Schaft. Ich spüre dass er prall angeschwollen ist und der Riemen richtig warm ist.

Ich umschließe ihn fest und daraufhin entfährt ihm ein leichtes Grunzen. Ich bewege meine Hand einmal leicht auf und ab. Der Anblick fasziniert mich. Eine riesige dunkelrote glänzende Nille kommt zum Vorschein. Trotz meiner Unsicherheit fasziniert mich die Situation total und ich streiche mit dem Daumen über die freigelegte Svhwanzspitze. Er legt seinen Arm um mich und zieht mich etwas an sich heran und greift mir dabei an den Hintern. Dabei entfährt mir ein leises oooooohhh und ich schaue ihm in die Augen.

Was passiert hier gerade frage ich mich? Ich bewege meine Schwanzhand ein paarmal ganz langsam auf und ab und sehe ihm dabei in die Augen. Er kommt mit seinem Kopf immer näher und ich merke auf was das hier hinausläuft. In ein paar Sekunden wird er mich küssen, doch will ich das? Schon kurz darauf lasse ich ihn gewähren und schließe die Augen. Er küsst ein paarmal sehr zärtlich und zieht mich fester an seinen Körper.

Auch die Pranke auf meinem Arschbacken krallt nun kräftig zu. Ich quittiere mit einem öffnen des Mundes und er fängt sofort an wild zu züngeln. Ich denke mir, was passiert hier bloß? Aber die Situation macht mich unheimlich geil. Ich fühle Schmetterlinge im Bauch. Als sich unsere Lippen wieder trennen greife ich seinen Schwanz noch etwas fester und sage: Daddy dein Gerät fühlt sich toll an in meiner Hand. Er wirkt zufrieden, streift mir mein Shirt ab und meint ich solle es mir mal aus der Nähe angucken.

Ich lasse meine Hand los und reibe mich an seinem Körper nach unten. Die Eichel sondert reichlich Vorsaft ab und besudelt mir die Hose und meinen Oberkörper. Als ich in der Hocke bin schaue ich nochmal nach oben. Ich bin total aufgegeilt, streiche über seinen Bauch, an der Leiste vorbei und greife den riesigen Sack. Ich öffne meine Mundfotze und strecke die Zunge heraus und da stößt er auch schon sehnsüchtig zu und schiebt mir den Kolben rein.

Ich bin gierig und sauge ihn immer wieder tief ein und schmatze daran herum. Er feuert mich an und sagt mir, was eine geile Stute ich wäre. Er hätte außerdem noch eine Überraschung. Er hält mir etwas unter die Nase das ich tief einatmen soll. Ein seltsames Gefühl kommt in mir auf. Ich kriege den Wunsch seinen Schwanz ganz in mein Maul zu kriegen und werde immer geiler. Ich greife seinen Arsch und ziehe ihn bei dass Fickgerät weiter reinkriege.

Unser Treiben blieb nicht verborgen und so spüre ich eine weitere Hand an meinem Hinterkopf. Ein Zuschauer gleichen Kalibers hat sich zu uns gesellt und legt mir frech seinen Pimmel auf die Schulter. Sollst du haben, denke ich mir und fange an ihn zu wichsen. Dann werde ich hochgezogen und man streift mir die Hose runter. Der neue fängt an mich mit seiner Zunge regelrecht in den Hals zu ficken. Ich greife nach ihren Riemen und wichse leicht weiter.

Sie greifen mich massiv ab, ficken mir ihre Finger in die Boyfotze ein, was mich zum stöhnen animiert. Ich feuere sie an, bezeichne sie als geile Böcke……

Fortsetzung folgt.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Missmia

Missmia(19)
sucht in Schonstett