Skip to main content

Endlich frei und Zeit zum entspannen in der Sauna

Es ist ein herrlicher Tag heute. Endlich frei und bin auf dem Weg in eine neue Sauna die ich heute ausprobieren möchte. Die Sauna ist im Randstadt Bezirk Spandau in Berlin, sehr unscheinbar und im Internet wenig präsent. Denn auf viel Publikum habe ich heute wenig Lust. Zum relaxen will ich Ruhe und wenig Publikum. Vor der Tür angekommen betätige ich die Klingel der Summer geht ich drücke auf. Ich geh den Keller entlang indem Untergeschoss des Mietshauses in der sich die Sauna seit langen Jahren befindet.

An dem Empfang steht ein Mitte sechzigjähriger Typ, braun gebrannt und recht durchtrainiert. Ganz im Gegensatz zu mir. Meine über 40 Jahre haben ihre Spuren hinterlassen. Meine Haare trage ich seit Jahren nur noch sehr kurz, denn durch Haarlosigkeit würde ich mir vorkommen wie ein Montchichi. Welches in den 80 er Jahren als Spielzeug Überall präsent gewesen ist. Auch mein Bauch nimmt seit geraumer Zeit zu. Aber das war mir eigentlich egal. Ich wollte ja nicht zum Wettbewerb der Adoniskörper antreten sondern mich entspannen.

Die freundliche Begrüßung und eine kurze Einweisung nehme ich nur beiläufig wahr. Mein Fokus durchwanderte eher die Räumlichkeiten. Es ist nur wenig zu sehen. Ein paar ältere Pärchen die ja immer in saunen zu finden sind. Mit dem Schlüssel geh in die umkleiden. Zieh mich schnell aus und bedecke mich mit meinem neuen Bademantel. Nun such ich die duschen auf. Alles im allen scheint alles sehr sauber zu sein. Ich beginne mich abzuduschen, so wie es sich für einen guten saunagänger gehört.

Plötzlich höre ich Ein Lautes gekichere als die Tür der Damenumkleide öffnete. Mit Seife im Gesicht und aus der Erfahrung heraus das dies in den Augen brennen könnte. Beschloss ich mich voll aus duschen zu konzentrieren. Die schienen mich in der Ecke von den duschen bemerkt zu haben. Denn das Gegacker verstummte. Nur der Shower der angestellten Wasserversorgung war noch zu hören. Ich höre auch ihre duschen nur noch laufen. Ich dreh mich langsam in ihre Richtung und öffne vorsichtig mein besseres rechte Auge.

Denn ohne Brille bin ich praktisch blind. Mir ist als wäre ich in einem Traum. Denn niemals hätte ich damit gerechnet zwei solche Schönheiten hier anzutreffen. Beide junge Damen sind erst ca. 20 Jahre alt. Attraktiv und schlank. Ihre Körper sind so zart und von einer Jungfräulichkeit geprägt die ich seit Jahren nicht mehr gesehen habe. Ihre Brüste sind wohlgeformt mit spitzen Nippeln, was ich mir durch die angehen Wärme und dem wohligen Gefühl bei den beiden herleite.

Aber auch ihre geilen Hinterteile die so sanft im Licht und dem niederprasselndem Wasser mir die volle Wollust abverlangt machen mich so scharf, das mein bester Freund dies durch seine aufrechte Stellungnahme untermalt. Erst als ich merke wie beide Freundinnen sich angrinsen und mich anlächeln werde ich aus meinem Tagtraum gerissen. Peinlich berührt und mit gesenkten Kopf schlüpfe ich in mein Bademantel, packe meine Tasche und geh mit schnellen Schritten in Richtung Biosauna. Leicht erregiert lege ich mich Bauchwerts auf die mittelste Stufe und höre den leichten Klängen der Musik, mit wechselnden Lichtmasten der Deckenbeleuchtung, zu.

entspannt versuche ich mich abzulenken und auf das eben erlebte aus meinen Gedanken zu streichen. Erneut werde ich, durch das öffnen der Saunatür, in meiner Einsamkeit rausgerissen. Jetzt werde ich mich nicht ablenken lassen. Mit diesem Versprechen verharre ich mit geschlossenen Augen mit dem Gesicht zur Wand und höre weiterhin den Klängen der Musik zu. Das knarren der hölzernen Bank des Sauna inneren lässt mich erahnen das es sich um einen alten dicken Mann handeln muss, in der das Gerüst des Holzes nur schwer Nachgibt.

Aus dem Getuschel werde ich in meiner Entspannung herausgerissen und erneut erkenn ich die weiblichen Stimmen aus der Dusche. Ohje denke ich mir. Durch meine Neugier gepackt, kann ich nicht anders. Ich muss Gewissheit haben, langsam drehe ich mich auf den Rücken und durchforste den Raum nach den zwei Mädels. Wann und wie sind die nur hier hereingekommen ohne das ich es bemerkt habe. Beide sitzen mir gegenüber und reden im leisen Ton miteinanderVorsichtig und ausgiebig inspiziere ich erneut beide Freundinnen.

Wie schön ihre jungen Körper doch aussehen, denke ich mir. Wie ein Alter geiler Bock der fast sabbernd voller Geilheit diese Jungen schönen Körper ausgiebig begafft. Beide Mädels sind in ihrem Gespräch so vertieft das es ihnen nicht auffällt das ich sie so ungeniert mit meinen blicken inspirieren kann. Plötzlich bemerke ich wie die junge Dame zur rechten ihre Schenke immer weiter spreizt und ich einen wunderbaren Einblick auf ihre Möse erhalte. Mir wird es so warm ums Herz, wo ich ihre feuchte Spalte durch Schweißperlen vermischte Lustzone begaffen kann.

Alles um mich herum wird mir in diesem Moment egal. Ich fokussiere mich ausgiebig auf sowas lang ersehntes was mir seit Jahren verwehrt geblieben ist. Kaum hatte ich diesen Gedanken erfasst. Bietet mir ihre Freundin ebenfalls Einblick auf ihr wunderschöne lustzone. Doch gegenüber ihrer Freundin ist ihre Spalte durch eine übergroße Klit gekennzeichnet. Dabei ragt ihre lustknospe durch ihre engen Schamlippchen empor. Dieser Anblick wird mit zuviel. Mein pochender Schwanz ragt nun gänzlich in die Höhe.

Voll entfaltet entblöße ich mich mit den jungen Mädels. Erstaunt über mein eigenes unbedachtes Verhalten. Und das beide gegenbenenfalls schreiend und wütend aus der Sauna stürmen könnten. Um sich auch über mein Verhalten beschweren zu können, scheint es jedoch beiden Freundinnen nichts auszumachen, das mein Schwanz vor ihnen empor ragte. Vielleicht merken es beide nicht, kommt mir in dem Moment der Gedanke. Doch der Gegenteil ist mir in dem Moment klar geworden in dem beide auf meinen Schwanz blickten und mich in selben Moment angrinsten.

Ist dies wahr oder ein Hirngespinst?!? Ich weis es nicht. Doch es wird mir egal. Denn einen solchen Anblick von zwei süßen Mädels werde ich nie wieder mehr erleben dürfen. Schoß es mir durch den Kopf. Im selbigen Moment wo ich die Gedanken fasse sehe ich, wie die junge Brünette ihre Freundin am Nacken massiert, welche im selben Moment ein leichtes stöhnen von sich gibt. Meine Blicke werden nun offensichtlich und ich beobachte beide, wie sie sich gegenseitig massieren ohne von mir Notiz zunehmen.

Oh je ich halte es kaum noch aus, ich setze mich nun auf. Kurzatmig wie ich bin und voller geilheit die sich jetzt mehr als sichtbar zeigt, kann ich nichts mehr außer die beiden wahrnehmen. Mit offenem Mund beobachte ich ihr Treiben, ihre Liebkosungen und Ihre Innigkeit. Mir scheint es als ob beide keine Notiz von mir wahrnehmen. In dem ich ihnen bei ihren zärtlichen Berührungen beobachten darf. Ich fühle mich als wäre ich 20 und beide wollen mich aufgeilen.

Und ja es gelingt ihnen. Ich konnte nicht anders ich musste mich berühren. ich rein mir den Schwanz. Sehr verhalten aber für beide Mädels eindeutig. Beide nehmen wiederum keine Notiz von mir und lassen mich gewähren! auf und nieder immer wieder reibe ich meinen Schaft…. auf und nieder immer wieder reibe ich meinen Schaft ! Beide küssen sich, streicheln ihre Brüste und liebkosen ihre Körper! keine von beiden nimmt Notiz von mir. Doch die geilheit in mir steigt.

ich merke von mal zu mal wie es mir immer näher kommt. Die Wärme in der Sauna tut dabei ihr übriges. Ich kann es nicht mehr aushalten…. Mit leichtem Stöhnen schiesst meine wichse nun endlich heraus in die untere Bank der Sauna entlade ich mich, ganz ungeniert setzt ich stoß für Stoß frei. Plötzlich stille. Ich blicke zu den zwei. Auch die schauen mich an. Plötzlich sagt die eine…“Es hat uns gefallen dich aufzureizen.

“mit den wenigen Worten gehen beide hinaus….


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

moesenfeucht

moesenfeucht(48)
sucht in Battenberg (Pfalz)