Skip to main content

Fremd gehen mit der dicken Nachbarin

Ich war 22 und arbeitete als Verkäuferin. Die Zeit war sehr stressig und so kam es dann auch, dass ich zunahm. Meine Brüste wurden immer schwerer und mein Bauch wurde mehr. Klar war ich früher schon nicht schlank aber mittlerweile brachte ich bei 1,65m 100 Kilo auf die Waage. Ich versuchte Diäten aber es brachte nur, das ich nicht dicker wurde aber mehr auch nicht. Abends war ich immer fertig. Ich kam selten früher als 23 Uhr nach Hause.

In den Sommermonaten konnte ich mir so aber den Luxus leisten, abends mit offenen Fenster zu Duschen. Es war eh schon oft dunkel und die wenigen Nachbarn auf der anderen Straßenseite schliefen schon. Bis zu den einen Abend. Als ich gerade mit den abtrocknen fertig war, sah ich einen Mann am Fenster gegenüber. Ich hatte ihn schon öfter gesehen. Er war älter als ich aber bestimmt 2 groß und schlank. Er hatte eine schlanke Frau und 2 Kinder.

Jedenfalls, war es mir peinlich aber durch das erwischt werden, war ich starr vor Schreck. Ich sah, wie er seinen Daumen hob und lächelte. Ich lächelte zwar zurück aber hielt mir mein Handtuch vor den Körper. Er drehte sich immer wieder um und zeigte mir dann das ich mein Handtuch weg nehmen solle. Ich schüttelte den Kopf doch er machte die Hände zusammen und es sah so aus als ob er bettelte. Ich nahm meinen Mut zusammen und machte es auf.

Er zeigte mir wieder seinen Daumen. Ihm schien es zu gefallen. Ich wurde einfach mal frech und nahm meine Brüste in die Hände und massierte sie. Klar machte es mich etwas scharf aber eigentlich wollte ich auch mal attraktiv gefunden werden. Ich dachte schon, das ich nicht mehr schön sei so dick wie ich jetzt bin aber er fand es anscheinend sehr gut was er sah. Es ging ein paar Minuten bis er mir Zeichen gab, was wohl Sex bedeuten sollte.

Ja klar, dachte ich. Als ob einer spontan Sex mit mir haben will. Also nickte ich und winkte ihn rüber. Sein Daumen ging hoch und er zeigte mir 5 min. Jaja, dachte ich und schaute wie sein Licht aus ging. Ich machte bei mir auch alles dunkel und stand noch eine Weile nackt am Fenster. Es sah mich ja keiner mehr. Dann klingelte es bei mir. Mein Herz Schluck so stark das ich es sogar hörte.

Ich drückte einfach den Knopf damit unten die Tür aufging. Ich war so aufgeregt. Was passiert jetzt? Ich schaute nervös durch den Spion. Das Treppenhaus Licht ging an. Ich konnte immer näher kommende Schritte hören. Dann sah Ich ihn. Er stand wirklich vor meiner Tür. Er klopfte sanft. Sollte ich jetzt wirklich aufmachen? Ich war wie versteinert. Dann klingelte es und in mir stieg eine Hitze auf. Er ging etwas von der Tür weg als wolle er gehen.

Ich hatte das Gefühl keine Kontrolle mehr über meinen Körper und dessen Handlungen zu haben denn ich bewegte die Klinke damit die Tür etwas aufsprang. Er kam zurück und machte vorsichtig die Tür auf. Ich stand nur noch da und schaute ihn an. Er lächte und kam rein. Ohne was zu sagen kam er an mich ran und streichelte sofort meine Brüste. Seine Hände waren so groß und schön warm so das ich meine Augen schloss.

Er ging auf die Knie und sein Gesicht drückte sich an meine glatte Muschi. Ich konnte mir ein tiefes aufstöhnen nicht verkneifen. Ich stellte ein Bein auf meine kleine Kommode so das er besser ran kommt. Seine Zunge verschwand sofort zwischen meine Lippen und ich hörte ein saftige schmatzen. Ich war sehr stark erregt und musste immer mehr und lauter stöhnen. Es dauerte auch nicht lange und ich bekam einen heftigen Orgasmus. Ich drückte dabei sein Gesicht an mir ran um ihn mehr zu spüren.

Ich stöhnte so laut, das es bestimmt die Nachbarn hörten. Dann hörte er auf, kam hoch und drehte mich um. Er drückte mich runter und dann nahm er mich in stehen von hinten. Ich wusste nicht mal, wann er seinen Penis ausgepackt hat. Ich spürte ihn nur. Er war riesig und schien einen Bogen nach oben zu haben. Denn er drückte sehr stark. Als er mich nahm, wackelten meine Brüste sehr was mich ziemlich erregte.

Es klatschte bei jedem Stoß und mein Hintern zitterte. Dann hörte ich zum ersten mal seine Stimme als er fragte ob er in mir kommen kann. Egal, sagte ich. Ich wollte nur noch Spaß haben. Er wurde aufeinmal immer stärker und stöhnte auf. Ja, da war sie, die heiße Masse die in mir lief. Er drückte seinen Penis noch ein paar mal tief in mir rein bis er ihn, nach kurzen warte, raus zog.

Ich drehte mich um und ließ ihn noch raus. Als ich hinter ihm die Tür schloss, lehnte ich mich noch an sie und musste erst einmal verarbeiten, was passiert ist. Ich hatte nach Jahren endlich wieder Sex. Ich ging ins Bad und duschte mich unten nochmal ab um danach ins Bett zu fallen. Erst da war mir klar, das der Mann, der eigentlich eine schlanke Frau hat, mit mir fremd gegangen ist. Es war schön komisch das zu wissen aber auch geil.

.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

ScharfeMilf

ScharfeMilf(32)
sucht in Scheden