Skip to main content

Die Unschuld vom Lande

Das ist meine erste Geschichte also seid nicht zu hart zu mir.
Viel Spaß beim lesen.

„Mama…was ist Sex??“ Mit dieser Frage stand Andy vor seiner Mutter.
Es waren die Letzten Tage in den langen Sommerferien und im nächsten Schuljahr sollten sie Sexualkundeunterricht in der Schule haben und die Lehrerin hatte ihnen aufgetragen sich darauf vorzubereiten.
Andy war 16 Jahre alt und in einem kleinen Dorf in den Schweitzer Bergen ohne Vater aufgewachsen.
Der war bei einem Autounfall ums Leben gekommen und seitdem lebten er und seine Mutter Christa allein.
Seine Mutter hatte es versäumt ihn aufzuklären und so kam er jetzt selber mit dieser Frage zu ihr.
„Ok Andy..komm wir setzen uns erst mal ins Wohnzimmer..da können wir in Ruhe reden.“ sagte sie ruhig und ging voran.Dann begann sie.
„Hattest du schon mal eine Erektion Andy?“
Er wurde etwas rot aber er nickte.
„Das ist ganz normal..dein Körper bereitet sich darauf vor Sex zu haben..aber hattest du auch schon mal einen Orgasmus?“ fragte sie und lächelte ihren Sohn dabei an.
„Einen was?“ fragt Andy zurück.
„Einen Orgasmus..das ist etwas sehr schönes..beim Orgasmus des Mannes kommt das Sperma aus dem Penis und es ist der Höhepunkt beim Sex.“
„Nein so etwas hatte ich noch nicht..ich hatte ja auch noch keinen Sex.“
„Dafür musst du auch nicht unbedingt Sex haben..du könntest dich auch…also….selbst befriedigen.“
Bei diesen Worten wurde sie etwas rot aber sie sprach trotzdem weiter. Siekonnte es sich nicht erklären aber je weiter sie mit ihrem Sohn darüber sprach desto mehr Erregt es sie selber. Sie konnte fühlen wie ihre Nippel durch den dünnen Stoff des leichten Sommerkleides drücken aber sie versuchte es auszublenden um weiter sprechen zu können.
„Das nächste mal wenn du eine Erektion hast könntest du dich selber befriedigen..weist du wie das geht?“
Andy schüttelte den immer noch roten Kopf. Er hatte mittlerweile gemerkt das die Nippel seiner Mutter steif waren und er schaute immer wieder hin und merkt dabei wie sein Schwanz langsam hart wurde.
„Ok ich versuche es dir zu erklären..wenn dein Penis das nächste mal steif ist legst du deine Hand um ihn und bewegst sie langsam hoch und runter..du wirst sehr schnell merken wie du es machen musst damit es dir gefällt..du kannst schneller oder langsamer werden ganz so wie du es magst. Und dann ist es irgendwann so weit und du bekommst einen Orgasmus. Hast du dazu noch Fragen?“
Andy schüttelte den Kopf undsah wieder unauffällig auf die steifen Nippel seiner Mutter die so tat als würde sie es nicht merken.
“ Gut Andy..ich denke die Nächsten Fragen werden kommen wenn du deinen ersten Orgasmus hattest“. Sie lächelt Andy nochmal an und erhob sich um wieder in die Küche zu gehen und das Mittagessen weiter vorzubereiten.
Andy verschwand in sein Zimmer. Er hatte eine mega Latte und wollte jetzt unbedingt ausprobieren was seine Mutter ihm da gerade erklärt hatte. Er legte sich aufs Bett und zog sich die Hose aus. Vor seinem Inneren Auge saher wieder die steifen Nippel seine Mutter und griff an seinen Schwanz. Langsam begann er zu wichsen und schnell hat er das richtige Tempo raus. Ohne es wirklich zu merken begann er zu keuchen und wurde immer schneller. Dann fühlte er es. Ein unbeschreiblich geiles Gefühl durchzog seinen ganzen Körper und kurz darauf schrie er auf.
„Ja..Jaaaa..Mama…Jaaa..“ Das Sperma spritzte aus seinem Schwanz und landete auf seinem Bauch und auch auf dem Bett. Durch das laute stöhnen ihres Sohnes aufgeschreckt lief Christa die Treppe zu seinem Zimmer hoch und betrat das Zimmer von Andy. „Andy was hast…..ooh..ich..ok ich verstehe.“ Sie lächelte und setzte sich zu Andy ans Bett. „Alles ok bei dir Andy?? Du musst dich nicht vor mir schämen es ist ganz normal wenn du das tust. War es denn schön?“
Andy nicket und war noch immer etwas aus der puste.
„Es war echt so wie du gesagt hast Mama. Aber woher weißt du das alles eigentlich du bist doch eine Frau.“
Naja…dein Vater und ich wir hatten sehr viel Sex und da hab ich es ihm auch oft so mit der Hand gemacht..er mochte es sehr. Allerdings nannte er es immer abmelken.“ Sie lächelt wieder bei dieser Erinnerung.
„Wieso denn abmelken?“ fragte Andy dem es plötzlich gar nicht mehr peinlich war das er mit nacktem Schwanz vor seiner Mutter lag.
“ Dein Vater hat sich dazu immer auf alle Viere gestellt so das ich von unten an seinen Penis greifen musste um ihn zu befriedigen. Dabei kam dein Vater immer zu einem sehr heftigen Orgasmus und hat dabei sehr viel Sperma abgespritzt. Probier es doch auch mal aus.“
Ohne lange zu überlegen stellt sich Andy auf alle Viere und beginnt seinen Schwanz der inzwischen wieder steif geworden war vor den Augen seine Mutter zu wichsen. Er wackelte dabei hin und her weil er sich ja nur auf einer Hand abstützen konnte.
„Es klappt nicht Mama..ich falle ja fast um…könntest du vielleicht??“
Christa schaut ihren Sohn etwas erschreckt an.
„Ich soll dich..befriedigen…also ich…wenn das jemand mitbekommt..hier in unserem Dorf..“. stottert sie langsam.
„Bitte Mama..ich erzähle es doch nicht weiter!“
„Naja..ich hab dich darauf gebracht..dann muss ich da jetzt wohl durch.“
Langsam fasste sie an den harten Schwanz ihres Sohnes und begann langsam ihn zu wichsen.
Andy schloss seine Augen und stöhnte leise. Dann begann sein Becken im Tackt nach vorne zu stoßen so als würde er es gerade mit einer Frau treiben und sie ficken. Nur das es die Hand seine Mutter war die er da gerade fickte. Das Keuchen wurde wieder lauter und er stieß mit seinem Becken immer härter zu.
Mit einem Lauten „JAAAAA…Jaaaa…Mama..Jaaaa.“ schoss ein zweites mal sein Sperma aus seinem Schwanz und spritzte auf sein Bett. Christa wichste noch etwas weiter und drückte dabei noch den letzten Rest seiner Sahne aus seiner Eichel. Dann stopten ihre Wichsbewegungen aber ihre Hand bliebt weiter am Schwanz ihres Sohnes haften.
„Wie war es Andy?“ fragt sie leise.
„Das war der Hammer Mama…viel besser als der erste Orgasmus den ich hatte. Wie oft hintereinander kann ich denn einen Orgasmus haben?“
Seine Mutter hatte immer noch seinen Schwanz in der Hand und streichelte ihn sanft.
„Wenn du nach deinem Vater kommst dann sicher mindestens 3 mal. Aber jetzt gehst du erstmal duschen und ich beziehe in dieser Zeit dein Bett neu in Ordnung?“
Sie gab ihm einen leichten Klapps auf den Hintern und stand auf.
Andy nickte und verschwand im Bad wo er sich direkt unter die Dusche stellte.
Christa war von dem geschehenen so geil geworden das sie richtig spüren konnte das sie einen nassen fleck auf ihrem Höschen hatte. Langsam glitt ihre Hand durch das Sperma ihres Sohnes das auf dem Bett gelandet war. Wie lange war es schon her als sie das letzte mal einen Schwanz gewichste hatte. Ihre Hand glänzte bereits von dem vielen Sperma und sie setzte sich auf den Stuhl neben dem Bett. Ihre Beine spreitzten sich wie von alleine und ihr Kleid rutschte dabei hoch bis es ihr Höschen frei gab. Mit der freien Hand zog sie es runter und legte ihre Sperma verschmierte Hand auf ihre nasse Möse. Bei der Berührung zuckt sie unwillkürlich zusammen und stöhnt auf. Sie hatte einfach schon zu lange kein Sperma in Ihrer Möse als das sie jetzt dareuf verzichten könnte. Sie schob sich erst zwei und dann drei Finger in ihre ausgehungerte Fotze und schob sich das Sperma Ihres Sohnes hinein. Der Orgasmus der sich nun langsam ankündigt lässt sie stöhnen und sie spreitzt ihre Beine so weit sie kann. Ihre Fotzt beginnt zu zucken und sie schreit leise auf.
Als sie wieder zu Atem kommt steht sie langsam auf und geht wackelig in ihr Zimmer und legt sich aufs Bett.
Sie will mehr von ihrem Sohn und sie wird es auch bekommen……

Fortsetzung folgt wenn ihr es wünscht…
Anregungen und Ideen werden gerne berücksichtigt


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

TammyNight

TammyNight(21)
sucht in Plan-les-Ouates